Erstes Probenähen

Viele, die sich online in der “Nähszene” umtun kennen das: Alle möglichen Leute, Firmen und Seiten rufen zum Probenähen auf und man selbst bewirbt und bewirbt sich und wird einfach nicht genommen… Nicht schlimm – die Aufrufe haben ja kein Ende! Irgendwann klappt es bestimmt. Also gilt grundsätzlich: Nicht aufgeben! Lächeln und weiter bewerben. :-D

Tja, ich musste nun selber zum Probenähen (für das Windel-Etui) aufrufen und bin es so im Nachhinein betrachtet eher chaotisch angegangen – das wird beim nächsten Mal bestimmt besser! Wie soetwas gut organisiert wird, lernt man – habe ich festgestellt – am Besten, wenn man selber mal Teilnehmer ist.

Folgendes nehme ich mir für das nächste Erstellen eines Freebooks und Probenähen vor:

  • Verwenden eines vernünftigen Grafikprogrammes um nicht kurz vor Beendigung der Arbeit die Nerven verlieren zu müssen, weil plötzlich gar nichts mehr so aussieht, wie man es gestaltet hatte.
  • Mehr als nur zweimal Korrektur lesen, um peinliche Fehler wie das Vertauschen von “rechts auf rechts” mit “links auf links” von vornherein zu beseitigen. Das führt beim Probenähteam zu Recht zu großen Verwirrungen.
  • Erstellen eines genauen Termin- und Ablaufsplans, der allen Probenähern zugänglich und klar verständlich ist.
  • Einheitliche Vorgaben für Bilder/Collagen (Format, Beschriftung etc.).
  • Einrichtung von Ordnern, in denen alle Bilder, Namen und Seiten gesammelt werden, um mir am Ende die Arbeit zu erleichtern. ;-)
  • Bestimmt fallen mir beim nächsten Mal noch mehr Dinge auf und ein, die ich dann besser/anders machen möchte – wir werden sehen.

Nun hat das Probenähen zu meinem Freebook ja trotz einiger Hürden wirklich gut geklappt, was zu großen Teilen dem Team zu verdanken ist, welches mir zur Seite stand. <3

Und was passiert dann? Ich werde gleich in zwei Probenähteams aufgenommen und darf dabei helfen, Anleitungen zu perfektionieren!

Eine Runde ist nun schon vorbei. Ich habe für >>Rappelschnut & Lausbub<< das Ebook Bontjebunt getestet, welches am Sonntag, den 29.03.2015 erscheint. Dabei ist ein tolles, individuelles Memory-Spiel heraus gekommen, bei dem sich die Bilder beliebig austauschen lassen. Dabei ist ebenfalls eine Tasche, in der sich alles Teile verstauen lassen. Melanie Hoger hat sehr viel Arbeit in ein wirklich schön gestaltetes Ebook gesteckt, das auch Anfänger zu einem guten Ergebnis führen kann. Wenn meine Tochter erstmal alt genug ist, wird das von mir genähte Memory sicher oft verwendet werden.

BontjebuntCollage2

Ich bin gespannt, wann das andere Probenähen startet, zu dem ich eingeladen wurde und werde sicher wieder berichten!

4 Gedanken zu “Erstes Probenähen

  1. Hallo, liebe Alina! Das ist mal ein supertoller Bericht, der viele Wahrheiten anspricht und auch gleichzeitig die Lösungen gibt! Danke das Du das mit allen teilst! Ich bin froh, Dich in meinem Team zu haben! Denn solche Frauen wie Du, bringen viel Ordnung in die verrückten, kreativen Köpfe dieser Welt! Ich danke Dir! Lieben Gruß
    Melli

    • Liebe Melanie, ich freue mich, dass ich dir bei deinem Projekt behilflich sein konnte. Ich bin beim nächsten Mal gerne wieder dabei! ;-)

Hinterlasse einen Kommentar zu Glückpunkt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>